Glasschiebewand

Die Terrassenüberdachung mit einer Glasschiebewand erweitern

Wer schon länger von einem Wintergarten träumt, muss die Erfüllung nicht vom Budget abhängig machen! Mit einer Glasschiebewand verwandelt sich eine offene Terrassenüberdachung ganz schnell in einen schmuckvollen Kaltwintergarten. Anstatt einen Architekten mit dem Bau eines Wintergartens zu beauftragen, können die modularen Systeme von Verasol genutzt werden. So bleibt man als Bauherr maximal flexibel. Es ist nämlich auch möglich, zuerst eine Terrassenüberdachung bauen zu lassen, um diese später durch eine Glasschiebewand zu ergänzen. 

Glasschiebewand

Vorteile einer Überdachungserweiterung

Der Bau einer Terrassenüberdachung ist ein erster Schritt in Richtung Wohnkomfort. Ab sofort können Sie auch bei kleinen Wetterumschwüngen Ihren Garten in vollen Zügen genießen! Doch gerade im Herbst kommt es vor, das Seitenwinde Blätter auf die Terrasse pusten – es entsteht ein nicht zu unterschätzender Reinigungsaufwand. Darüber hinaus ist es auch nicht schön, wenn der Wind Wasser auf die Terrasse drückt. Wer sich eine Glasschiebewand anschafft, der kann von nun an die Polster auf den Gartenstühlen lassen. Die Glaswände von Verasol bieten sich aus verschiedenen Gründen an. Zum einen ist der Einstieg mit 17 mm sehr niedrig. Dies ist vorteilhaft, wenn man schon ein wenig älter ist und leichter stolpert. Je nach Budget kann man als Kunde zwischen der Greenline, der Profiline oder Cube wählen. Erstere Variante ist besonders günstig. Die Profiline hingegen trumpft mit dickerem Glas und einem Edelstahlknopf als Griff auf. Zudem können Sie zwischen mehr Farbvarianten wählen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website des Herstellers. So können Sie schon bald in den Genuss eines herrlichen Kaltwintergartens kommen.